Nervöser Auftakt in der Bezirksliga

Nicht ganz optimal, lief der erste Wettkampftag in der Bezirksliga des Schwäbischen Turnerbundes für die Turnerinnen des TSV Ellhofen.

Sichtlich nervös starteten die Mädchen am Boden. Im Gegensatz zu den Kreisligawettkämpfen wurde auf einer Bodenfläche geturnt. Leicht verunsichert von dieser ungewohnten Umgebung schlichen sich einige kleine Fehler, in die sonst sicheren Bodenübungen. Nur die erst elfjährige Lena Henrich lies sich nicht beirren und steuerte mit der viertbesten Bodenkür aller Starterinnen 11,7 Punkte für das Mannschaftsergebnis bei.

Am Sprung setzten sich die kleinen Unsicherheiten fort. Dennoch konnten Lena Henrich, Jara Ellinger, Chiara Beer und Marie Henrich akzeptable Sprünge zeigen.

Erst am Stufenbarren fand die Mannschaft in ihren Wettkampf. Mit der höchsten Mannschaftswertung an diesem Gerät, zeigten Lena Henrich, Janina Kloos, Jara Ellinger und Chiara Beer, dass die den Wettkampf noch nicht aufgegeben haben.

Am Schwebebalken kam dann die Nervosität zurück, die wieder zu kleinen Unsicherheiten führte, welche an diesem Gerät schnell zu Stürzen führt. Am Schluss war es dann ein Sturz zu viel, den die Mannschaft in der leistungsdichten Bezirksliga vom 4. auf den 7. Platz durchreichte.

Es hat sich gezeigt, dass es durch den verletzungsbedingten Ausfall von Enya Ollinger schwer wird, mit den besten Mannschaften mitzuhalten. Beim 2. Wettkampf am 15.03. in Nürtingen, wird die Mannschaft versuchen den Abstand zum 8. Platz zu vergrößern, um den Klassenerhalt ein Stück näher zu kommen.